12 Schritte und ein Loch im Tal - ein Walkshop

Donnerstag, 14.06.2018 , 10 - 18 Uhr

Kurzbeschreibung:
„12 Schritte und ein Loch im Tal.“ So lautet der Titel eines studentischen Kunstprojektes, das am Donnerstag, 14.06.2018, veranstaltet wird.
Wo genau?
Ottiliae-Schacht, Clausthal-Zellerfeld, Clausthal-Zellerfeld
Kategorie:
Veranstaltungen, Weiterbildung
12 Schritte und ein Loch im Tal - ein Walkshop
Quelle: Barbara Marcel

Langbeschreibung

„12 Schritte und ein Loch im Tal.“ So lautet der verheißungsvolle Titel eines studentischen Kunstprojektes, das am Donnerstag, 14.06.2018, am Ottiliae-Schacht im Rahmen des Trafo-Projekts Harz|Museen|Welterbe in Clausthal-Zellerfeld veranstaltet wird.

Ein Workshop, oder besser Walkshop wird es sein. Teilnehmer sind 25 Studenten der Universitäten Hildesheim und Hamburg. Einen Tag lang werden sie sich mit der Landschaft, der Natur, den Eingriffen des Menschen in ebendiese beschäftigen. Mit von der Partie sind die aus Rio de Janeiro stammende Künstlerin Barbara Marcel sowie Ulrich Reiff, Leiter des Oberharzer Bergwerkmuseums.
Die Studenten sind in Philosophie, Szenischen Künsten, Geographie oder Kulturwissenschaften eingeschrieben, erklärt der Projektleiter und Geograph Andreas Döpke aus Berlin, die bunt gemischte Gruppe. Sie werden sich mit der Landschaft Harz auseinandersetzen und sich mit neuen Naturphilosophien beschäftigen. „Die Frage ist, wie sich der Mensch zur natürlichen Umwelt versteht, die er ja auch im großen Maßstab umgestaltet hat“, so Döpke. Die Teilnehmenden sollen die Landschaft um die Schachtanlage erkunden und diese Landschaft als temporäres Zukunftslabor verstehen. Spannend dabei sind ebenso die Fragen, welche Rolle solche Orte wie die Welterberegion zukünftig spielen und wie sie das ästhetische Empfinden der Menschen verändern. Durch die Kunst soll ein spielerischer Zugang zur Natur erfahren werden.

Dazu können sich die Studenten an einem Walk, einer Führung, mit Ulrich Reiff über das renaturierte Außengelände der Schachtanlage anschließen , um zu sehen, wie dieser Ort durch den Bergbau geprägt wurde. „Das ist wie so eine Art Zwischenwelt zwischen einem natürlichen Ort und einem vom Menschen geprägten“, so Döpke. In der folgenden Gruppenphase bewegen sich die Studenten mit einem Audiogerät durch das Gelände, „sie sehen und hören“. Dazu gibt es über den Tag verteilt Präsentationen von Barbara Marcel zum Thema Sehgewohnheiten. Dabei geht es um die Art und Weise, wie wir auf die Natur schauen, aber auch, wie man diese Gewohnheiten verändern kann.
Wer den Studenten gern über die Schulter schauen möchte, ist herzlich willkommen.

Die Kunstaktion „12 Schritte und ein Loch im Tal“ findet im Rahmen des Projekts Harz|Museen|Welterbe statt und wird gefördert im Rahmen von TRAFO - Modelle für Kultur im Wandel, einer Initiative der Kulturstiftung des Bundes. Unter dem Dach der UNESCO-Welterbestätte "Bergwerk Rammelsberg, Altstadt von Goslar und Oberharzer Wasserwirtschaft" ist eine Vielzahl von Harzer Museen organisiert. Vier der kleineren Oberharzer Museen und Besucherbergwerke streben im Rahmen des TRAFO-Programms eine gemeinsame Neustrukturierung an. Die lokalen Erinnerungsstätten entwickeln sich zu modernen Vermittlungsorten, die vielfältige Themen aufgreifen und insbesondere mehr junge Menschen ansprechen und involvieren.

Kontakt

Oberharzer Bergwerksmuseum Clausthal-Zellerfeld
Bornhardtstr. 16
38678 Clausthal-Zellerfeld
Telefon: 05323-98950
E-Mail: info@oberharzerbergwerksmuseum.de
Homepage: www.oberharzerbergwerksmuseum.de

Quelle

Oberharzer Bergwerksmuseum
Ansprechpartner: Frau Posner, Frau Kresse
Bornhardtstr. 16
38678 Clausthal-Zellerfeld
Telefon: 05323-98950
E-Mail: info@oberharzerbergwerksmuseum.de
Homepage: oberharzerbergwerksmuseum.de

Zur Veranstaltungsübersicht

Veranstaltungshinweis versenden


Die Verantwortung für die sachliche Richtigkeit der Angaben liegt bei den Veranstaltern.