Online buchen

Dietzelhaus in Clausthal-Zellerfeld

Der Bau wurde 1673 von dem Oberbergmeister Daniel Flach in Arbeit gegeben. Daniel Flach war ein ambitionierter Bergbeamter auf dem Höhepunkt seiner Karriere, als Mitte Oktober 1672 ein verheerender Brand innerhalb weniger Stunden mehr als drei Viertel aller Zellerfelder Häuser vernichtete - darunter die beiden Kirchen, das Rathaus, das Fürstliche Amtshaus mit der Münze und die meisten Wohnhäuser.

Daniel Flach ließ den repräsentativen Neubau seines Hauses über den Kellergewölben zweier Vorgängergebäude errichten. Der imposante Fachwerkbau (heutiges Dietzelhaus) am historischen Marktplatz zeugt von der gesellschaftlichen Bedeutung seiner vermögenden Familie. Im Alter von etwa 40 Jahren hatte Daniel Flach kurze Zeit vor dem Brand die 19jährige Anna Magdalena Drechsler geheiratet. Sie war Tochter des Clausthaler Zehntners (des höchsten Finanzbeamten vor Ort) und dürfte eine stattliche Mitgift erhalten haben. Das Allianzwappen der beiden Familien über der Türe des Dietzelhauses deutet darauf hin, dass auch Mittel aus dem Vermögen von Anna Magdalena Drechsler in den Bau und die Ausstattung des neuen Hauses einflossen.

Heute befindet sich im Erdgeschoss des Dietzelhauses die Tourist Information Clausthal-Zellerfeld. Den „Tugendsaal“ im ersten Stock können Sie für Veranstaltungen buchen. Ebenfalls im Dietzelhaus ansässig ist die Freie Schule für Gestaltung.

Dietzelhaus Clausthal-Zellerfeld
Foto: Harz-Agentur
Dietzelhaus Clausthal-Zellerfeld
Foto: Harz-Agentur
Dietzelhaus Clausthal-Zellerfeld
Foto: Harz-Agentur